ETFs – Unsere Empfehlung für die Geldanlage

Profilbildausschnitt e1667207461287 ETFs

Christian Kalthoff

21. Juli 2022

Lesezeit: 4 Minuten
Profilbildausschnitt e1667207461287 ETFs

Christian Kalthoff

21. Juli 2022
Lesezeit: 4 Minuten

Das Wichtigste in Kürze

  • ETFs bilden die Wertentwicklung eines Index ab.
  • Es können viele verschiedene Anlagearten abgebildet werden (Rohstoffe, Krypto, Aktien, …).
  • Um ETFs erwerben zu können, ist ein Depot bei einem Broker notwendig.
  • ETFs eignen sich aufgrund ihrer Diversifikationseffekte und geringen Kosten besonders als Geldanlage für Einsteiger.
  • Mit ETFs können langfristige Renditen von durchschnittlich 10% pro Jahr erzielt werden.
  • Banken empfehlen überwiegend aktive Fonds für die Geldanlage. Es lohnt sich jedoch den Bankberater nach dem Angebot von ETFs zu fragen, beziehungsweise vorher deren Wertentwicklung nach Abzug der Kosten miteinander zu vergleichen.

Was ist ein ETF?

ETFs sind Finanzinstrumente, die die Wertentwicklung eines Index nachbilden.

ETFs, DAX

Ein ETF, der den DAX nachbildet, weist einen nahezu identischen Kursverlauf auf.

 

Die Abkürzung ETF steht dabei für Exchange Traded Funds, was im Deutschen „über die Börse gehandelter Fonds“ bedeutet. Der große Vorteil im Gegensatz zu klassischen Fonds sind die geringen Gebühren.

Da ein Index exakt nachgebaut wird, entfallen die Aufgaben eines Fondsmanagers wie die Analyse und Auswahl von lukrativen Finanzobjekten. Deshalb liegen die durchschnittlichen Verwaltungsgebühren für einen ETF in Deutschland zwischen 0,35% und 0,5% pro Jahr. Bei aktiv gemanagten Fonds fallen diese Gebühren häufig bis zu 10-mal höher aus.

Ein weiterer Vorteil von ETFs sind ihre Flexibilität: Mit ihnen können viele verschiedene Arten der Kapitalanlage erworben werden. Sie können beispielsweise Indizes aus den Bereichen Aktien, Anleihen, Immobilien, Kryptowährungen oder Rohstoffen abbilden.

 

Wie funktioniert ein ETF?

In der Praxis gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wie ein ETF einen Index nachbildet:

Wenn der ETF die einzelnen Wertpapiere des Index tatsächlich hält, spricht man von einem physisch replizierenden ETF. Physisch replizierende ETFs können entweder einen Index exakt nachbilden, indem sie sämtliche Wertpapiere des Index erwerben (Vollreplikation) oder aber nur Teile des Index abbilden (partielle Replikation).

Darüber hinaus können ETFs einen Index auch über ein Derivat (häufig Swaps) nachbilden, anstatt sämtliche Wertpapiere einzeln zu erwerben. In diesem Fall erhält der ETF von der Gegenpartei die Rendite des Referenzindex, muss dafür jedoch variable Kosten (Swap Spreads) zahlen. Diese auf Derivaten basierenden Finanzinstrumente werden als synthetisch replizierende ETFs bezeichnet. Sie bieten den Vorteil, in Indizes investieren zu können, die ansonsten nur schwer zugänglich sind. Derivate gehören zu den kompliziertesten Finanzinstrumenten. Wenn ihr mehr über sie erfahren wollt, empfehlen wir euch unseren Artikel zu dem Thema.

Nachbau, ETFsEin physisch replizierender ETF baut einen Index exakt nach, indem er sämtliche Wertpapiere des Index erwirbt.

 

Wie kaufe ich einen ETF?

Um einen ETF kaufen zu können, benötigt man zunächst ein Depot. Anschließend können sie über die meisten Broker erworben werden. Neben einer Direktanlage sind viele ETFs auch sparplanfähig, sodass man bereits mit 25€ pro Monat investieren kann. Die Namen wirken auf den ersten Blick lang und kompliziert, sie enthalten jedoch viele wichtige Informationen:

ETFs, Namen

Falls ihr weitere Recherchen durchführen wollt, haben wir im Folgenden einige Beispiele aufgelistet, die in den letzten Jahren eine hohe Performance aufwiesen. Ihr könnt einfach die WKN kopieren und auf Börsenseiten wie beispielsweise Onvista im Suchfeld eingeben.

 

Deutschland (Aktien): iShares DivDAX UCITS ETF – EUR DIS (WKN: 263527)

Europa (Aktien): Deka STOXX® Europe Strong Growth 20 UCITS ETF – EUR DIS (WKN: ETFL04)

USA (Aktien): Lyxor Nasdaq-100 UCITS ETF – EUR ACC (WKN: LYX00F)

Emerging Markets (Aktien): iShares MSCI EM Asia UCITS ETF – USD ACC (WKN: A1C1H5)

International (Aktien): Xtrackers LPX Private Equity Swap UCITS ETF – 1C EUR ACC (WKN: DBX1AN)

Kryptowährungen: 21Shares Ethereum ETP (WKN: A2T68Z)

Rohstoffe: Legal & General Longer Dated All Commodities UCITS ETF – USD ACC (WKN: A1CXBU)

Anleihen: Lyxor iB.GBP Liq.Corp.L.Dat.UE-Dist (WKN: LYX0VV)

 

Vorteile von ETFs

ETFs bieten vor allem Anfängern einen leichten Einstieg in die Welt der Kapitalanlage:

Aufgrund des vielseitigen Angebots, können die Anlageziele individuell abgebildet werden. So gibt es für so gut wie jede Anlageklasse, Region, Markt oder Anlagestrategie den passenden ETF. Des Weiteren sind viele ETFs sparplanfähig, sodass man auch mit einem geringen monatlichen Sparbetrag von den Chancen der Finanzmärkte profitieren kann. Die Handhabung von ETFs und die Verfolgung ihrer Wertentwicklung ist zudem sehr einfach: Mit nur einer Position im Depot kann man in Hunderte verschiedene Unternehmen auf der ganzen Welt investieren und erhält einen direkten Überblick über seine aktuellen Gewinne oder Verluste.

Im Gegensatz zu den meisten aktiv gemanagten Fonds haben ETFs deutlich geringere Gebühren. Dadurch wird der Zeitpunkt, an dem die Rendite die Kosten übersteigt und ein Gewinn erzielt wird, in der Regel früher erreicht. Vor allem bei jungen Investoren und niedrigen Anlagebeträgen ist es wichtig, die Kosten möglichst gering zu halten. Banken empfehlen und verkaufen ihren Kunden überwiegend aktiv gemanagte Fonds mit hohen Gebühren, um Provisionen zu generieren. Nur den wenigsten aktiv gemanagten Fonds gelingt es jedoch, langfristig nach Abzug der Kosten die Rendite eines Index zu übertreffen.

Mit der Wahl des passenden Index lassen sich mit ETFs zudem hohe Erträge generieren. Seit 1975 erzielte beispielsweise der Dax eine durchschnittliche jährliche Rendite von knapp 8% und der MSCI World eine Rendite von etwa 9%. Ein weiterer Vorteil, den ETFs bieten, ist die Diversifikation. Durch die Nachbildung eines gesamten Index, werden automatisch viele Wertpapiere erworben, deren Renditen unkorreliert sind. Dadurch kann das Risiko von Verlusten begrenzt werden.

ETFs, Vergleich, Fonds

In den letzten 7 Jahren konnte keiner der renommierten aktiv gemanagten internationalen Aktienfonds mit der Rendite des MSCI World Index (blau) mithalten.

Finanzdenker Quiz

Hier kannst du dein Wissen beweisen!
6

Finanzdenker Quiz - ETF

1 / 8

Im Gegensatz zu den meisten aktiven Fonds…

2 / 8

Ein Sparplan über 50€ in den MSCI World Index hätte über die letzten 10 Jahre…

3 / 8

Unter Diversifikation versteht man?

4 / 8

Was ist ein ETF?

5 / 8

Die Gebühren von ETFs liegen in der Regel…

6 / 8

Ein physisch replizierender ETF mit Vollreplikation…

7 / 8

Der iShares DivDAX UCITS ETF - EUR DIS…

8 / 8

Die Renditen von ETFs, die den DAX oder MSCI World Index nachbilden lagen in den letzten 50 Jahren…

Dein Ergebnis ist

Die durchschnittliche Punktzahl ist 73%

0%

Direkt weiterlesen! Diese Artikel könnten dich auch interessieren